Rezepte 

Schlutzkrapfen Knödel

 

Schlutzkrapfen

Schlutzkrapfen
 
Spinatfülle:
800 g Spinat
4 Eßl. gehackte Petersilie
1 kleine Zwiebel
40 g Butter
1 Eßl. Mehl
1/4 l Milch
1 Eßl. Parmesan
Salz, Pfeffer, Muskatnuß
80 g Butter
60 g Parmesan

Teig:
250 g Roggenmehl
250 g Weizenmehl
2 Eier
Salz
1 Eßl. Öl

lauwarmes Wasser nach Bedarf

Aus den Zutaten einen nicht zu festen Teig kneten und eine Stunde zugedeckt rasten lassen. Spinat gut waschen, in Salzwasser garkochen, abseihen und sehr gut ausdrücken. Mit Petersilie mischen, beides zusammen passieren. Kleingehackte Zwiebel in Butter kurz rösten, mit Mehl anstauben, heiße Milch dazugießen, gut verrühren und etwas einkochen lassen. Passierten Spinat hinzufügen und mit Salz, Pfeffer, Muskat und Parmesan würzen. Erkalten lassen. Teig sehr dünn austreiben und nun möglichst schnell arbeiten, damit der Teig nicht austrocknet. Mit einem runden Ausstecher runde Flecken ausstechen, mit einem kleinen Löffel die Füllung daraufgeben, übers Mehl in die Handfläche ziehen, zusammenklappen und sofort mit den Fingern die Ränder andrücken. Dieser Arbeitsablauf soll sehr schnell geschehen, denn wenn die obere Teigfläche austrocknet und die untere feucht ist, lassen sich die Krapfen nicht zusammendrücken. Die Schlutzkrapfen in Salzwasser fünf Minuten kochen, abseihen und mit Parmesankäse bestreut und mit zerlassener hellbrauner Butter abgeschmelzt servieren.